[12von12] Eine Zugfahrt

Der 12. Mai 2017 fängt ganz anders an für mich als jeder andere Tag im Jahr. Ich sitze seit 2 Stunden im Zug und vor mir liegen noch sieben Stunden Fahrtzeit. Neben mir ein junger Mann, der mit einem Teil seiner Volleyballmannschaft auf dem Weg zu den U16 Meisterschaften. Wir unterhalten uns kurz. Bis Köln ist der Zug Richtung Basel echt voll. Hätte ich so nicht erwarten mitten unter der Woche.

IMG_20170511_215640_063

Im Vorfeld war ich mir nicht sicher, ob ich schlafen könnte. In meinen neuen Mini-Weekender habe ich neben Strickzeug von meinefabelhaftewelt noch ein Buch eingepackt: Die Fettlogikfalle überwinden, welches euch Nele ganz wunderbar vorstellt.

IMG_20170512_233229_146

3 Stunden Schlaf habe ich dann mit einigen Unterbrechungen tatsächlich bekommen. Nicht schlecht wie ich finde. Die Deutsche Bahn hatte zwischendurch mal 15 Minuten Verspätung – ähm ich habe doch in Basel nur 8 Minuten Umstiegszeit. Manchmal muss man aber auch Glück haben und so hat die Bahn doch tatsächlich die Verspätung wieder aufgeholt.

IMG_20170512_233301_420

Pünktlich um 6:17 Uhr saß ich im Zug nach Lörrach, aber die Bahn fuhr nicht. Was war los? Wie die Bahn so ist, lässt sie einem ja zuerst im Ungewissen. Nach 20 Minuten Standzeit kam die Durchsage: Der Zug darf wegen technischer Probleme nicht aus dem Bahnhof ausfahren. Alle bitte aussteigen. – Leider kam keine Durchsage auf welchem Gleis zu welcher Uhrzeit der nächste Zug Richtung Lörrach fuhr. Dank vieler Pendler bekam ich schnell eine Antwort und kam mit nur 30 Minuten Verspätung an.

IMG_20170512_233328_606

Guten morgen hieß es dann. Mit den Kindern der Cousine Müsli frühstücken und sie dann in den Kindergarten bringen. Fast wie zuhause, aber doch ganz anders, weil ja nicht auf mir die Verantwortung liegt. Dann ausgiebig mit der Cousine gefrühstückt und viel miteinander geredet. Wir sehen uns ja nicht so oft und müssen uns dann dementsprechend austauschen. Zwischendurch noch das Zimmer der Tochter aufgeräumt, welches sie mir netterweise für die nächsten  Tage überlässt. Der Cousine bei der Wäsche geholfen.

IMG_20170512_233346_760

Mittags gab es dann Pfannkuchen. Auch hier ein beliebtes Mittagessen mit Roter Grütze und Marmelade. Mmmmh. Pfannkuchen gehen halt immer.

IMG_20170512_233428_905

Eigentlich wollte ich mich am Nachmittag auf zu Burgruine Rötteln, denn das Wetter sah am Morgen einfach nur traumhaft aus. Leider zog ein Gewitter auf und so wollte ich mich kurz ausruhen. Aus dem „kurz“ sind dann 5 Stunden Tiefschlaf geworden. Mich konnte nichts stören, der Ausflug fiel also aus aber immerhin sind die Kopfschmerzen verschwunden. Passend zum Abendessen aufstehen, schaffe ich sonst nie *lach*.

Noch etwas mit den Kindern spielen, bevor wir uns zum Muttertagsshopping in Lörrach aufmachten.

IMG_20170512_233450_735

Die Buchhandlung ist sowohl für mich als auch für meine Cousine ein echter Magnet und so verwundert es kaum, dass wir gleich zwei Bücher mitgenommen haben für die Kinder. Eines von Lieselotte und „So müde und hellwach“ von Susanne Straßer.

Das sind meine sieben Bilder vom 12. Mai 2017. Weitere Momentaufnahmen vom 12. Mai findet ihr bei Caro.

Ausflug zum Haddorfer See

Urlaub in der eigenen Region? Geht das überhaupt und was gibt es denn hier im Münsterland eigentlich zusehen? Am Osterwochenende haben wir uns zum nächstgelegenen Ausflugsziel aufgemacht: dem Haddorfer See.

Herzlichen Willkommen am Haddorfer See.

Haddorfer See I

Der Eingangsbereich von den großzügigen kostenfreien Parkplätzen sieht doch schon recht einladend aus. Ich stelle mir das gerade im Sommer noch schöner vor, wenn die Bäume dann grün sind und Schatten spenden. Dann schlendert man durch eine kleine Allee zum Badesee, der übrigens kostenlos zu nutzen ist.  Weiterlesen „Ausflug zum Haddorfer See“

Ein kleines Mädchen und ihr Grill – die Taschengeldfrage

Beim letzten Baumarktbesuch war das kleine Mädchen mit. Eigentlich nichts besonders, denn sie geht gerne mit uns in den Baumarkt. Meist gibt es noch ein Blümchen für ihren Garten, doch dieses Mal wollte sie keine Blume. Viel mehr hatte sie sich anderweitig verliebt.

Grill zusammenbauen

Beim Durchschlendern durch den Baumarkt und der Aussicht auf eine neue Clematis für unsere Sitzecke und Pflanzenstützen für Pfingstrosen und Astern, kamen wir auch an der Abteilung für den Sommer vorbei. Sitzecken, Sonnenschirme, Auflagen und Grills standen dort zum Verkaufen. Da kann der Mann unmöglich weitergehen ohne einen kurzen Blick auf die neuesten Angebote und Entwicklungen zuschauen. Die Kleine war nicht etwa gelangweilt. Nein im Gegenteil hoch interessiert fachsimpelte die 6 Jährige über Holzkohle und Gas. Außerdem hielt betrachtete sie jeden Grill genauestens und dann: „Papa, diesen hier will ich haben. Dann kann ich selber grillen.“  Weiterlesen „Ein kleines Mädchen und ihr Grill – die Taschengeldfrage“

Ein Rucksack, eine Erinnerung und ein Versprechen

Alles hat seine Zeit und im traurigsten Moment kommt da doch ein Sonnenstrahl hervor. Wenig tröstlich im konkreten Augenblick der Trauer, aber mache ruhig die Augen auf und vertraue darauf, dass es gut wird.

Vor einem Jahr ist mein Vater verstorben. Ein einschneidendes Ereignis voll Trauer und Traurigkeit. Alles war ungewohnt. Vieles zu organisieren. Kaum blieb Zeit durchzuatmen. Am Tag der Beerdigung war auch meine Lieblingscousine gekommen. Sie hatte sich extra den weiten Weg von der schweizerischen Grenze bis zu uns ins Münsterland aufgemacht, um uns bei zustehen. Welche eine tolle Geste.  Weiterlesen „Ein Rucksack, eine Erinnerung und ein Versprechen“

WMDEDGT 5. April

WMDEDGT – Hä, was?
= Was machst du eigentlich den ganzen Tag
= Tagebuchbloggen für Fortgeschrittene von Frau Brüllen

5:05 Uhr Ich werde wach und statte dem Bad einen Besuch ab. Dermann ist noch nicht aufgestanden, tut es aber fünf Minuten später. Ich lege mich noch eine Runde hin, denn mir ist es einfach zu früh, gerade jetzt in der „Sommerzeit“.

5:35 Uhr Ich höre ein Geräusch und mache die Augen auf. Der Sohn gesteht vor meinem Bett und drückt mir das Nutella-Glas in die Hand mit den Worten: „Mama, dass ist mir gerade heruntergefallen. Es ist kaputt!“ Da realisiere ich erst WAS er mir gesagt hat. Also raus aus dem Bett. Mit dem gesplitterten Nutellaglas und dem Sohn die Treppe herunter in die Küche. Glas in den Mülleimer. Dem Sohn erklären, dass das nicht tragisch ist und es heute aber kein Nutella gibt. Staubsauger holen und erst einmal die Scherben aus der Küche entfernen.  Weiterlesen „WMDEDGT 5. April“

[Werbung] Näh dir deine eigenen Kleidung

Gemeinsam mit der Großen testen wir das Buch „Näh dir deinen Style“ von Anna Stallmeyer von einfach nähen. Schon beim ersten Durchblättern war die Große Feuer und Flamme. Am liebsten hätte sie direkt alles ausprobiert. Wir haben uns dann doch zuerst auf EIN Projekt geeinigt: den Sommerponcho.

Leicht und luftig sollte es werden. Weiterlesen „[Werbung] Näh dir deine eigenen Kleidung“

[DIY] Kniekissen für den Garten

Eine schnelle Näharbeit am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen. So oder so ähnlich ist es wohl und schon lange stand ein Kniekissenbezug aus Wachstuch auf meiner To-Sew-Liste. Warum habe ich das eigentlich nicht schon viel eher in Angriff genommen? Das war wirklich ein 10 Minuten Projekt und zwar mit Zuschneiden und Nähen.

Kniekissen Rechteck nähen

Das Kniekissen auf den Wachstuchstoff legen. Einmal einpacken und passend zuschneiden. Wachstuchstoff rechts auf rechts legen und die lange Seite knappkantig zunähen und eine schmale Seite. Jetzt noch an der offenen Seite einmal 1 cm breit umschlagen und ebenfalls knappkantig mit einem langeingestellten Geradstich zunähen. Jetzt vorsichtig wenden.

Kniekissen beziehen

Das Kniekissen hineinstecken. Dabei vorsichtig sein, nicht das eine Naht aufgeht. Leider verzeiht einem Wachstuch ja keine Fehler.

Kniekisssen Geschenkverpackung

Die Ecken habe ich wie bei Geschenkpapier eingeschlagen. Genaues Arbeiten ist hier ein Muss, damit  es nachher auch gut passt.

Kniekissen Druckknopflöcher

Als nächstes alles gut aufeinander legen und mit der Ahle entsprechend Löcher für die Kam Snaps stechen, mit denen dann der Bezug geschlossen wird. Aber nicht zu weit hineinstechen, sonst macht ihr Löcher in den Schaumstoff.

Kniekissen Kam Snaps

Ich habe mich für 4 Kam Snaps entschieden. Fast Ton in Ton mit dem Wachstuchstoff. Und schon ist das Kniekissen für den Garten fein eingepackt. Und ehrlich: es dauert gerade mal 10 Minuten, wenn ihr alles Materialien zuhause habt und sieht doch gleich viel schöner aus. Damit macht die Gartenarbeit dann gleich nochmal so viel Spaß. Die Sonne lässt sich übrigens gerade zwischendurch immer mal wieder blicken. Ob ich noch etwas in den Garten gehen?

Kniekissen

Am heutigen Dienstag geht diese DIY-Anleitung zu den anderen tollen kreativen Ideen des Creadienstags.