Der innere Schweinehund

Eigentlich hätt ich jetzt prima Zeit zum Studieren. Doch irgendwie keimt in mir eine unbändie Unlust dazu. Die Fragen sind eigentlich sehr simpel, doch bin ich mir dank MC-Klausur im Unklaren darüber, ob ich es sehr ausführlich und mehr wortwörtlich aufschreiben sollte oder wie bisher eigentlich Stichworte und kurze Sätze, die die Inhalte widerspiegeln …

In Moodle finden sich sehr sehr lange Antworten wieder. Teils wortwörtlich, teils mit ausführlichen Erklärungen dazu. Das Thema ist ja eh für mich schon mäßig interessant und dann kann ich mir bisher noch kaum ein Bild davon machen was genau man eigentlich von mir möchte. Fakten lernen ist nunmal nicht gerade meine Stärke.

Eine Kommolitonin hat jüngst ihren eigenen Blog eingerichtet. Sie berichtet über alles Mögliche rund um Bildung. Momentan stellt sie Überlegungen zu kooperativen Lernformen an, u. a. auch über Karteikartensysteme im Netz. Bisher bin ich mit Karteikartensystemen nicht wirklich klar gekommen, habe diese aber auch nie wirklich über einen längeren Zeitraum und auch nie sehr intensiv benutzt. Durch ihren Beitrag kam mir allerdings der Gedanke mal wieder etwas anders in Sachen Lernstrategie auszuprobieren. Vielleicht finde ich ja noch „meine ideale“ Lernstrategie …
Lange Rede, kurzer Sinn. Schon im letzten Semester hab ich mir Phase 6 angeschafft, ein Programm, um in Form von Frage und Antwort wie bei Karteikarten zu lernen. Das Programm ist recht simpel aufgebaut. Leicht bedienbar und man kann einstellen beim Hochfahren des Betriebssystems direkt „abgefragt“ zu werden. Für mich Lernmuffel vielleicht ja eine Möglichkeit.
Nun hab ich das Programm nur bedingt im letzten Modul benutzt, aber ich habe mir fest vorgenommen es in diesem Semester intensiver zu nutzen. Zum einen kann ich mich recht einfach mit dem Lernstoff beschäftigen, zum anderen mal eine neue (alte) Lernmethode ausprobieren. Das Experiment des multimedialen Lernens kann beginnen.

Jetzt genug im Netz gestöbert, auch wenn ich viele interessante Seiten und Dinge mal wieder gefunden habe. Geht jetzt in die Badewanne mit der Pflichtlektüre und dann frisch ans Werke wieder mit den Fragen. Vielleicht krieg ich ja heute noch die Kurve.

 

Ansonsten ist gleich noch St. Martinsumzug vom Familienzentrum. Und drückt die Daumen, dass es schnell wieder aufhört mit dem fiesen Regen und dem Wind da draußen.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Der innere Schweinehund

  1. Hey,

    Kopf hoch.Ich fand in 1D gut, das man diese Struktur hatte. Allzu ausführlich brauchst du das ansich nicht.
    Eigentlich fand ich die alte Klausur, um zu sehen, wie es abläuft ganz gut in der Vorbereitung. Karteikarten hatte ich keine.
    Meine Strategie war: Oft Stichwortmäßige Zusammenfassungen, Zwischendurch immer mal die Klausur versucht zu beantworten um zu schauen wo Lücken sind und moodle nicht immer allzu Ernst nehmen. In 1d wurde oft über das was relevant ist abgeschweift.

    Wenn du Fragen hast, dann schreib mir ne Mail, vielleicht kann ich dir dann helfen.

    Ich drück die Daumen, das das Wetter bis zum Martinszug besser wird. Hier stürmt und regnet es gerade auch.

    Gruß
    Dani

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s