Einmal durchatmen

Ja, genau das tue ich an diesem Wochenende. Endlich mal durchatmen. Etwas ausruhen und relaxen und es ist wohl auch bitter notwendig, bevor mein Körper endgültig sagt: Ich kann nicht mehr.
Die Kinder und den Mann hab ich zu meinen Eltern geschickt, das Auto reparieren lassen und 30. Hochzeitstag meiner Eltern feiern. Okay, es tut mir schon Leid, dass ich nicht dabei sein kann. Schließlich sind es ja meine Eltern. Gottseidank haben sie Verständnis für mich.
Gesundheitlich einfach total angeschlagen, brauch ich mal Zeit zum Durchatmen. Na ja, aber auch Zeit zum Studieren.

Aber Füße hochlegen, Seele baumeln lassen und sich etwas verwöhnen. Die meisten Menschen tun das viel zu selten. Ich gehöre definitiv dazu! Dabei find ich das so enorm wichtig, damit man wieder zu Käften kommt und neu in den Tag starten kann. Das muss auch nicht immer gleich ein paar Tage nur für sich sein, sondern gerne auch die heiße Badewanne am Abend nach einem stressigen Tag. Oder auch einen schönen Blumenstrauß – gerade jetzt in einer sehr tristen Jahreszeit. Ein Stück Schokolade oder ein leckeres Stück Kuchen. Eine Kuschelstunde mit den Kindern oder einfach mal daliegen und sich eine CD anhören.
Es gibt eine ganze Menge, womit wir Menschen uns mit einfachen Mitteln eine kleine Auszeit gönnen können.

Aber warum gönnen wir uns so selten mal einen Moment der Ruhe?
Liegt es daran, dass wir uns zuviel vornehmen?
Uns so sehr verantwortlich für soviele Dinge im Leben fühlen, nur nicht für uns selbst?
Oder daran, dass wir uns einfach so sehr hetzen lassen in unserer schnelllebigen Zeit?
Haben wir einfach so viele Termine? Termine für die Kinder, für uns selber, die Musikschule, der Sportverein, die Schule, der Kindergarten, Arzttermine, Geburtstage, und vieles mehr?

Haben wir eigentlich noch Zeit zum …
… kreativ sein
… spielen mit den Kindern
… Gespräche mit dem Partner
… Durchatmen
… Spazierengehen
… Zeit für die Seele
… Zeit für eine Tasse Kaffee oder Tee
… Musik hören oder machen
… lachen

Gerade mit den Kindern finde ich es zwar häufig etwas schwierig Zeit zum Ausspannen, Zeit für uns zu finden, aber ich weiß das es geht. Und vorallem tut es allen gut. Nicht von einem Termin zum anderen hetzen, sondern mindestens einen Tag in der Woche nur für uns. Zum Basteln, Malen, Spielen, Toben, Lesen, Kuscheln und so vielen mehr. Eine kleine Oase im alltäglichen Wahnsinn, der sich sonst so ergibt. Und es wird nicht weniger, jetzt fängt ja schon der mittlere an mit Freunden zu spielen oder nachmittags auch zum Kindergarten zu gehen.

Und dann die Zeit mit dem Partner. Tagsüber bin ich mit den Kindern allein, wie viele andere Mütter. Und abends, da steht dann häufig noch die Wäsche an oder es muss noch eingekauft werden, geputzt oder die Kinder in die Badewanne. Das Studium ruft auch noch. Meist bleibt wenig Zeit, doch einen Abend gemeinsam Fernseh schauen oder ein Spiel spielen oder einfach nur mal mtieinander reden. Es tut immer gut und ist so wichtig für die Partnerschaft und die Seele.

Tja, irgendwie ziemlich lang geworden. Aber diese Gedanken musste ich mal los werden. Vielleicht gönnt ihr euch auch mal wieder eine Auszeit. Es tut gut und gibt neue Kraft.

Advertisements

5 Gedanken zu “Einmal durchatmen

  1. Ja Zeit zum durchatmen, die sollte sich jeder mal nehmen.Ich versuche das ganz bewusst zu machen. Meist stricke ich dann in letzter Zeit oder ich gehe früher ins Bett und lese noch ein wenig etc…

    Ich wünsche dir an diesem Wochenende ganz viel Zeit zum durchatmen und zu studieren.

    Gefällt mir

    1. Der erste Studienbrief ist durch, ketzt nur noch grob zusammenfassen. Aber das meiste hab ich da auch schon, muss nur noch in den PC.
      Juchu, das ende ist in Sicht und die anderen sind ja nicht gerade mit viel Umfang…

      Gefällt mir

  2. Ich denke, dass das ein ganz wichtiges Thema ist. Mir fehlt zum Beispiel noch der Ausgleich. Es gibt Zeiten in meinem Leben, die so stressig sind, dass es mir schlecht geht, aber ich kein Zeit habe, krank zu sein oder zu entspannen. Und dann gibt es Zeiten, wo ich nur am gammeln bin und eigentlich nichts so richtig mache, außer auf dem Sofa zu sitzen und mich mit Internet und Fernsehen zu beschäftigen.
    Ich wünschte ich könnte das selbst mehr steuern und da einen schönen Mittelweg finden…
    Ich find das auf jeden Fall sehr gut, dass deine Eltern das verstehen und du dir so auch mal eine kleine Auszeit nehmen kannst!

    Gefällt mir

  3. Liebe Jana versuch dir doch eine kleine Erholungsoase zu schaffen. Überleg was dir bsonders gut tut. Ist es ein Buch mit einer Tasse Tee/Kaffe/heiße Schokolade oder vielleicht das Kreativsein oder gehst du gerne spazieren, magst du Blumen und kannst dich an ihnen erfreuen?
    Es gibt vieles, du könntest mal überlegen wie du dir etwas gutes tun kannst. Und dann kann man dieses regelmäßig in den Wochenablauf einbauen. Zum Beispiel kauf dir jede Woche eine schöne Blume, stelle sie in eine Vase und dorthin, wo du gerne bist. Dann kannst du jeder Zeit dich zur Blume setzen sie ansehen, nachdenken und kurz entspannen. Vielleicht bei einer Tasse Tee.
    Der Stress kommt und geht, dass können wir kaum steuern, aber uns kleine Erholungspausen gönnen, das können wir. viel Glück.

    Gefällt mir

  4. Pingback: „Und wie geht es Ihnen?“ – Wir in Sockenbergen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s