Ein Kleid für die kleine Maus

Da unser Großer krank ist und ich somit das Wochenende wohl eher nicht zum Studieren nutzen kann, hatte ich ja nun etwas Zeit für andere Dinge. Schon lange liegt der Stoff hier, ordentlich verpackt noch im Karton. Schnittmuster ist auch schon herausgesucht, nur die Zeit und Muse fehlt mir bisher zum Nähen.  Aber jetzt war ja mal endlich Zeit.

Also Papier her, Schnittmuster abmalen, ausschneiden, auf den Stoff übertragen. Stoffteile zuschneiden. Zusammenstecken und ran an die Nähmaschine. Aber wie will es anders sein, natürlich hatte ich mal wieder einen Denkfehler, so dass der Rockteil nur die Hälfte der eigentlichen Stoffbreite umfasste. Okay, also mal wieder improvisieren wie auch schon beim Bündchen. Denn ich hab keinen Bündchenstoff hier, aber wir haben gerade einen Teil von Annas Strumpfhosen aussortiert, die ihr zu klein oder die einige Löcher von Stürzen aufwiesen. Ein super Ersatz für den Bündchenstoff. Dem Rockteil hab ich noch einen weiteren hinzugefügt und vorne es in Falten gelegt. Noch etwas aufgepeppt mit roten Band, fertig.

Man sollte jetzt auch nicht näher hinschauen, denn die Nähte sind zum Teil doch mal wieder etwas schief und krum geworden. Dafür bin ich stolz auf den Halsschnitt. Für mich ein Premiere und es passt.

Jetzt wartet noch etwas Stoff auf mich, denn die Große möchte noch einen Rock aus dem restlichen Stoff. Hier für fehlt aber noch der passende Unterstoff. Mal sehen,ob ich noch etwas in der Restekiste finde, ansonsten muss ich erst bestellen.

Advertisements

2 Gedanken zu “Ein Kleid für die kleine Maus

  1. Das Kleid ist wirklich wunderschön geworden!
    Ein bisschen nähen hab ich damals noch in der Schule gelernt, wir waren der letzte Jahrgang der noch Textil hatte, bevor der Textilraum zur Mensa umgebaut wurde. Aber das war in der 9. Klasse 2002/03 – lange her. UNd es reichte damals auch erstmal nur für einen Kissenbezug…
    Deswegen hab ich Respekt davor, wenn man mit einer Nähmaschine umgehen kann, egal wie gerade die Nähte letztendlich sind, solange sie halten, ist es toll.
    Ich will das unbedingt noch lernen, aber bisher hinderte mich der innere Schweinehund^^ Aber ich schaff das noch, da bin ich sicher =)

    Gefällt mir

    1. Jana probier es auch. Ich hab durch learning by doing mir das Nähen beigebracht bzw. besser: das Bedienen einer Nähmaschine. Von Nähen kann ich wohl noch nicht wirklich reden, aber für Kleinigkeiten reicht es, wenn man die Schnittmusteranleitungen versteht und lange, lange dann zur Zusammensetzung der Teile braucht. Aber es geht. Zuerst hab ich auch ein Kissenbezug genäht für meine Eltern und dann einen als Weihnachtsgeschenk für meinen Schatz mit zwei Armen dran, damit er sich mit dem Kissen umarmen konnte, wenn ich die Woche über nicht bei ihm sein konnte.
      Also nur Mut.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s