Urlaubsreif und vincent will meer

Ich bin total urlaubsreif und würde gerne endlich mal wieder einige Tage entspannen!
Momentan ist es einfach viel zu stressig: der Haushalt, die Kinder, das Studium, der Hausbau und die Ehrenämter.  Vor den Klausuren ist das Studium immer etwas stressiger, dass ist klar, am diesmal ist es besonderns schlimm. Es fehlt hier ein wenig die Unterstützung aus der Familie heraus. Viele Termine standen in letzter Zeit an, die nur schwerlich abgesagt werden konnte und so fehlen mir ein paar Wochenende des Lernens.
Die Kinder tun momentan ihr übriges. Ständige kleine Machtkämpfe zerren ganz schön an der Kraft der Mama. Ich hoffe, dass das Wetter wieder besser wird und wir raus können. Der Kindergarten mal wieder mehr Angebote anbietet und mein Knirps gerne dort auch am Nachmittag hin will. Die Kleine wird immer mobiler, so dass jetzt alles wieder babysicher gestalten muss und man wieder besser auf seine Sachen acht geben muss. So ein kleines Monster will einfach alles haben.
Am meisten leidet gerade der Haushalt, denn es wird auch in dieser Woche nur das allernötigste gemacht. So dass es zwar sauber, aber bestimmt nicht überall staubfrei und 1 a aufgeräumt ist. Doch auf den Frühjahrsputz in den kommenden Wochen nach der Klausur freu ich mich dann doch schon. Endlich kein Entscheidungszwang zwischen Studium und Haushalt – auf jeden Fall für einige Wochen.

Und dann bin ich nachwievor nur zu ca. 70 % belastungsfähig und alles zerrt noch ein wenig mehr an den Kräften und am Nervenkostüm.

Ich will in den Urlaub. Doch wohin? Mit oder ohne Kinder? Ich tendiere zu: ohne Kinder. Doch wohin dann mit den Kindern??? Ach, dass artet auch schon wieder in Stress aus. So kam uns gestern die Idee, mal bei meinen Eltern anzufragen, ob sie nicht alle drei Kinder in den Osterferien für eine Woche nehmen könnten. Und was soll ich sagen: Sie wollen es tun!!! Yippie!
Es ist zwar noch etwas hin, aber vorher geht ja auch nicht, weil Anna ja zur Schule muss. Und schon alleine die Aussicht auf ein paar freie Tage, ist schon toll. Und das gesparte Geld kann dann auch erstmal für den Hausbau verwendet werden, der ja auch noch eine Unmenge an Geld verschlucken wird 🙂

Und ein wenig Entspannung durfte ich gestern abend erfahren. Martin hatte uns einen Film ausgeliehen und ich muss sagen, er war super. Wir haben „vincent will meer“ auf DVD gesehen. Ein Film über Beeinträchtigungen im Leben, über 3 junge Erwachsene, die auf einer irrwitzigen Tour Richtung Meer, Richtung Italien sind und dabei nicht nur das Auto gestohlen, bei einer Tankstelle Benzinklau vollzogen haben, sondern auch noch alle einen Tick haben: die Dame ist essgestört, einer der jungen Männer Neurotiker und der Hauptdarsteller hat das Tourettesyndrom. Sie meistern die Aufgaben auf ihre Art und Weise und helfen sich so gegenseitig. Dabei kommt es dann auch mal zu kleinen Schlägereien und sexuellen Erfahrungen. Keine Liebesgeschichte, sondern einfach nur irrwitzig und dabei wunderbar gesellschaftskritisch, denn Therapeutin und der Vater vom Hauptdarsteller entwickeln auf der Jagd hinter den drei Ausreißern  ihre ganz eigene Story. Kein Film mit Happy End, aber mit einer Garantie zu unendlichen Lachattacken.

Hauptdarsteller ist Florian David Fitz, der mit diesem Film sein Drehbuchdebüt abgeliefert hat.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s