Sommer mit Emma

Nach der Klausur hab ich es tatsächlich geschafft mal etwas anderes, nicht studienrelevantes zu lesen. Ich hatte mir direkt nach der Klausur noch in Oldenburg im Bahnhof zwei Bücher gekauft u. a. für den Rückweg.

Eines nennt sich „Sommer mit Emma“ von Broger und Straub aus dem Diogenes Verlag.

Der Klapptext:
Die Ferien auf dem Hausboot sollten ein abwechslungsreiches Abenteuer werden. Luisa und Daniel freuen sich darauf, den Alltag zu vergessen und endlich wieder einmal Zeit füreinander zu haben. Ihre Kinder Lea und Jasper, beide im schwierigen Alter, haben dem Familientrip zugestimmt, weil auch Jaspers netter Freund Can mit von der Partie ist – außerdem wird Emma erwartet, Daniels bildhübsche Tochter aus einer Affäre vor fünfzehn Jahren, und im Übrigen müssen die Eltern ja nicht alles mitkriegen, was so passiert.
Tatsächlich kommt es zu Ereignissen, mit denen niemand gerechnet hat, an Bord wird es eng. Eine rasante Tragikkomödie mit berührenden Final.

Meine Meinung:
Eine intregante Tochter, die alle gegeneinander aufmischt und alles durcheinander bringt. Genauso durcheinander wie das Buch selbst, obwohl dieses auch etwas besticht. Wer es mag aus unterschiedlichen Perspektiven die Handlung zu lesen, ist genau richtig. Zu jedem Kapitel gibt es einen Perspektivwechsel durch die Protagonisten. Tagebuchaufzeichnungen, Ich-Perspektive und Erzähler wechseln ab. Die Handlung ist nachvollziehbar, Spannung wird mäßig aufgebaut und das Ende ist etwas kurios, aber für das Buch typisch. Aber mal endlich kein Happy End, sondern pure Tragik.
Ein Buch für zwischendurch.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s