Ein erster Einblick in meine Arbeitswelt

Ich hatte ja versprochen, dass ich euch auf jeden Fall etwas von unserem Häusle zeigen werde. Und da wir just am Samstag endlich die schönen Bücherschränke mit samt Schreibtisch gekauft habe bzw. geschenkt bekommen haben (sonst hätt ich wohl noch drauf warten müssen), will ich sie euch nicht vorenthalten. Denn ei wenig stolz bin ich schon auf meinen Traum von einer Wand voller Bücher. Noch sind einige Kisten auszupacken und etwas Platz für neue Bücher muss ja auch noch sein, aber einen ersten Eindruck könnt ihr hier gewinnen:

Noch steht hier und da ein Karton, hier liegen noch einige Stapel Studienmaterialien, die gerne bearbeitet werden möchten, aber noch keine Ablage haben. Oder auch noch einige Werkzeuge sind im Regal zufinden. Dennoch macht es Spaß jetzt mal wieder am PC zu sitzen und zu arbeiten.

Und habt ihr sie schon entdeckt?

Unsere selbstgebastelten Martinslaternen. Wunderschön sind sie geworden: die Martinsgans der Großen – natürlich selbstgebastelt, das Schaf vom Sonnenschein ausm KiGa und die Eule für den Knirps, gebastelt von der Mama. Und damit wir noch etwas länger etwas davon haben, dürfen sie nun bis zur Weihnachtsdeko hier im Regal sitzen und mir beim Arbeiten zu sehen.
Und für euch noch mal einzeln porträtiert:

Advertisements

6 Gedanken zu “Ein erster Einblick in meine Arbeitswelt

  1. hah, das ist lustig. in unserem kindergarten wurden genau diese laternen gebastelt (die gans). der spross hatte das ganze in pferdform 🙂
    ansonsten wünsche ich dir ruhige nächte und genug schlaf! damit du weiter bücher räumen kannst 🙂 sehr schön übrigens, euer bücherregal. ich mag auch große bücherregale.

    Gefällt mir

  2. Wow, sieht nach Arbeit aus… also Man erkennt das da viel gearbeitet wird.
    gefällt mir… ich sollte mein Billy auch mal umgestalten 😉

    Das Schaf ist ja cool. Ist das mit Watte? Die Idee muss ich mir mal aufheben.

    Gefällt mir

    1. an Steffi: Ja, die Pferdeform haben wir auch als Bastelanleitung. Hi hi. Momentan sind die Nächte leider eher unruhig.
      an Krümel: Das Schaf ist aus einem Luftballon gemacht, der mit Transparentpapier und Kleister als Bauch gearbeitet wurde. Die Füße aus Hexentreppen (hab mich von meiner Tochter bilden lassen) und der Körper wurde dann noch mit Watte beklebt, wobei man aufpassen muss, dass nichts in die Laterne hineinhängt, falls man mal irgendwann ein Teelicht hineinstellen möchte. Die Schafe wurden dies Jahr wohl in vielen KiGas hier in der Region gebastelt. Man sah sie häufiger.

      Gefällt mir

    1. Ach so eine Laterne ist doch immer toll. Die kann man auch mal für zuhause basteln. Im KiGa wird bei uns ja auch gebastelt. In der Schule allerdings nicht. Und da alle zwei Jahre in der Schule noch Lambertussingen ist mit Laternen, bleibt uns noch etwas Zeit zum Laterne basteln. Wobei auch nicht alle Laternen von den Kindern gebastelt werden können, sondern manche auch mehr Geschick erfordern. Ich mag es ja, wenn die Kinder ihre Laternen selbst gebastelt haben. Beim Schaf war es jetzt der Bauch, die Beine und die Watte. Kopf und Füße hab ich dann mal gemacht.

      Gefällt mir

  3. Das sieht ja schon richtig bewohnt aus! Die Laternen sind toll. Ich hab schon einige Kinder mit Laternen gesehen und musste jedes Mal an meine Kindheit denken 🙂
    Das Regal über die ganze Wand ist sicherlich voll praktisch und würde mir auch gefallen 😀

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s