immer wieder samstags

Samstag ist bei uns meist Garten- und Werkeltag. Da wird gehämmert, geschraubt, gebastelt, Unkraut gejätet und vieles mehr. So auch gestern. Wir waren eigentlich den ganzen Tag im Garten. Die Beete wurden vom Unkraut befreit, welches sich momentan rasant entwickelt und bald grüner ist als unser Rasen. Das konnte schließlich nicht so bleiben. Und es kam einiges zusammen. Die Nachbarn waren auch dran und teilweise war es sehr spaßig – schließlich will man mit fast 14 Jahren nicht unbedingt Mama beim Unkraut jäten helfen ;). Das wird uns vermutlich demnächst dann auch mal bevor stehen.
Da die Nachbarin noch eine winterharte Gartenpalme (genaueres weiß ich noch nicht) über hatte und diese entweder zu mir oder in die grüne Tonne wandern sollte, haben wir ihr dann Asyl bei uns im Garten gewährt. Den großen Tontopf durften wir dann auch behalten. Yeah. Nachbarn zu haben kann echt toll sein.

Ansonsten wurde der Sandkasten zusammengebaut und der Sand kam dann vom Opa spendiert. Dazu aber irgendwann mal einen eigenen Beitrag evtl. Die ersten Grundsteine für das Kräuterbeet wurden auch mit einem Betonfundament eingelassen.

Natürlich durfte ein Rundgang durch den Garten und Bestaunen der Pflanzen nicht fehlen. Die ersten Früchte kann man entdecken. So sind da einige Menge Stachelbeeren, einige Johannisbeeren und die Heidelbeere hat unendlich viele Blüten. Die ersten Erdbeeren müssen jetzt nur noch rot werden. Damit sie nicht auf der Erde liegen und anfangen zu gammeln, werden wir in den nächsten Tagen etwas Stroh von einem Bekannten noch holen, schließlich will ich dann auch leckere Erdbeeren ernten und nicht nur verfaulte abmachen müssen.

Lecker Salat wächst auch dort ein Mal roter und einem grüner, was auch immer für Sorten es sind. Da neben sprießen noch Radieschen und die ersten grünen Blättchen von den ausgesäten Möhren kann man auch schon sehen. Gut nur, dass wir extra einen Holzkasten drumherum gebaut haben, ansonsten hätte ich es vermutlich als Unkraut angesehen. *indieluftguck*

Und tatsächlich haben wir sogar schon eine Blume die blüht, das Moossteinbrech, auch wenn es nun von der Terrasse aus nicht mehr zu sehen ist, weil der Sandkasten davor steht. Doch die selbstausgesäte kriechende Kapuzinerkresse streckt auch schon vorsichtig die ersten Blätter aus der Erde.
Kletternde Kapuzinerkresse, Strohblumen, Ringelblumen und Schmuckkörbchen hab ich nun noch direkt ins Freiland *grins* oder besser gesagt in die Beete gesät, in der Hoffnung, dass ich nicht zu spät dran bin.

Und dann stand noch die Frage im Raum: Die im Haus vorgezogenen Blumen nach draußen pflanzen oder doch bis zur kalten Sophie am 15. warten?
Schwere Frage, wie in jedem Jahr, vor allem da ja durchaus Bodenfrost angekündigt wurde. Dennoch raus damit, zumindest mit der Kapuzinerkresse und den ersten Sonnenblumen. Der Rest kommt dann nächste Woche, wenn es hoffentlich noch schöner draußen wird.
Alles in allem: unser Garten wächst Woche für Woche und wird jedes Mal ein bisschen gemütlicher.

P.S.: Und des abends hab ich dann den grandiosen Sieg des BvB über die Bayern gefeiert, wenn ich auch nicht alles sehen konnte, sondern nur das 5:2. Aber die Freude ist grenzenlos.

Advertisements

2 Gedanken zu “immer wieder samstags

  1. na, auf den weltbesten sandkasten bin ich aber gespannt. gibts da noch fotos? bitttttte! 🙂
    hier werden auch gern ganz außergewöhnliche (zwinker) steine und stöcke gesammelt. leider wird auch vermehrt damit gekämpft in letzter zeit. da muss ich dann immer aufpassen! aber jungs wollen halt ritter spielen…
    liebe grüße!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s