Mittagessen mit drei Kindern

Kennt ihr das? Mittagessen mit drei Kindern im Alter von 2 – 8 Jahren, dass zum Spießrutenlauf wird für die Mama?
Wir sind momentan ohne Mann im Haus, wenn man mal von dem kleinen Sonnenschein hier absieht. Okay, dass sind wir sonst mittags auch, aber wenigstens abends kommt der Herr des Hauses wird, der aber gerade mal wieder einen Lehrgang leitet.

Zuerst schon die Frage im Vorfeld: Was koche ich heute? Es kann ja nicht jeden Tag die Lieblingsspeise von einem geben, ich sollte schließlich allen gerecht werden. Und gesund soll es auch noch sein sowie ausgewogen. Bei uns wird meist frisch gekocht, doch manchmal gibt es auch Ravioli aus der Dose, aber nur selten. Wir sind jetzt aber auch bestimmt kein Musterhaushalt. Bedacht werden sollte bei der Mittagessenplanung auch, wann wer wieder hier zum Essen ist. So isst die Große montags und mittwochs ohne uns, weil sie erst um 13:45 Uhr wieder zuhause ist. An diesen Tagen muss es aber etwas geben, was sie gerne mag, ansonsten nörgelt sie noch mehr herum. Heute dann vermutlich etwas mit Nudeln. Mittwochs hab ich auch etwas mehr Zeit, weil Sohnemann sowieso zuhause ist vormittags und nur die Kleine aus dem 3 Minuten Fußweg entfernten Kiga abgeholt werden muss. Also muss es nicht im Ofen gegart sein, wenn wir direkt nach dem Abholen essen wollen. Wenn ich beide von den unterschiedlichen Kindergärten abholen muss, dann dauert es schon bis zu einer Stunde, je nach dem, ob ich ein Auto habe oder die Fietz nehme und ob nicht noch jemand dringend etwas mit dir besprechen muss oder die Kinder dir noch etwas zeigen wollen oder nicht mit nach Hause wollen.

Und da ist das nächste Problem: Donnerstags und Freitags muss die Große warten. Dienstags die Kleinen. Oder wir essen generell um 13:00 Uhr. Hat sich jetzt mittlerweile ergeben, denn der kleine Knirps muss vor dem Mittagsessen ein kleines Schläfchen möglichst halten. Hinterher wird es meist zu spät und sie ist erst einmal wieder fit, so dass sie gerne erst um drei schlafen möchte. Dann schafft sie es aber abends nicht pünktlich ins Bett.

Das Mittagessen als Spießrutenlauf? Ja, so fühle ich mich manchmal. Da hat man lecker gekocht und der erste motzt, weil es ihm heute gerade mal nicht passt Blumenkohl z. B. zu essen. Der nächste will einfach nicht das Spiel unterbrechen, was er gerade angefangen hat. Ist ja auch viel wichtiger als Essen. Die Kleine wird geweckt und ist teils dementsprechend knütterig. Sind dann alle am Tisch. Juchu und das Essen ist sogar noch warm. Also Teller her und drauf getan.

Böse Falle =>

„Ich kann das alleine!“
„Keine Nudeln.“
„Kein Fleisch!“
„Erst die Nudeln, dann das Gemüse.“

Der erste Streit teilweise vorprogrammiert. Wenn dann alle haben, will der erste schon anfangen. Der nächste, dass ich ihm zu erst beim Pusten helfe oder der nächste muss dringend erst auf die Toilette und braucht Hilfe dabei (vorher bringt nichts, dann müssen sie später doch trotzdem nochmal). Nun ist der erste aber schon fertig mit essen, während der andere noch nicht angefangen ist … so long. Mein Essen ist meist nur noch lauwarm bis kalt, muss ich wohl nicht extra erwähnen, oder?

Gut, dass es auch Tage gibt, da schmeckt es jedem. da meckert keiner. keiner muss auf die Toilette. Und wir sind innerhalb kürzester Zeit zufrieden und satt und können den Vormittag reflektieren und den Nachmittag planen.

Das Regenwetter draußen (Dauerregen heute, und die letzten zwei Tage war es ja auch nur geringfügig besser) lassen nicht umbedingt die Hoffnung zu, dass es heute entspannt wird.

Advertisements

4 Gedanken zu “Mittagessen mit drei Kindern

  1. Ohje. Aber gut das ihr das gemeistert bekommt.
    Hier ist zwar nur ein Kind, aber bisher ist er fast alles. Allerdings gibts dann noch den Mann,der nicht alles ist. So koch ich/ wir am Wochenende Sachen die Mann auch ißt und unter der Woche nur für und Sohnemann.
    Allen Recht machen kann man das sicher nicht. Aber wenn jeder mal seinen Wunsch bekommt, dann sollten ja alle zufrieden sein.

    Gefällt mir

    1. Ja, so ähnlich machen wir das ja auch. Allen gerecht werden geht nicht, allerdings muss ich auch immer darauf achten, dass alle wenigstens etwas vom Essen mögen. So brauche ich seltens Eintopf machen, denn dann ist die Große nicht mit. Aber es klappt ja meist.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s