Halloween Nachlese

Am Halloweenabend hatten wir Übernachtungsgäste. Zwei Freundinnen der Tochter waren hier. Zuerst zogen sie mit weiteren Mädels, dem großen Sonnenschein, dem Knirps und dem Mann im Haus durch die Straßen. Dann wurde gemütlich gegessen, etwas fern geschaut und abends habe ich mit den Mädels Monopoly Europa gespielt. Ein kurzweiliger Abend, der morgens nach dem Frühstück fortgeführt wurde. Eine kichernde Bande war das, sag ich euch. Aber Spaß hat es gemacht und sie waren echt anständig. Muss man schon sagen.

Etwas dekoriert hatten wir dann vorher noch. So begrüßt uns momentan die „Grusetafel“ täglich.

Und Martin musste sich umbedingt an „Hirnis“ und „Schimmelkuchen“ heranwagen und den Abend vorher noch lange in der Küche stehen, um alles fertig zu bekommen. Versprochen ist schließlich versprochen.

Als weitere Horden von Kindern vor der Tür standen, und auch die, die wir so gar nicht kannten, wurde der restliche Schimmelkuchen und die Hirnis verteilt. Einige waren dann tatsächlich etwas skeptisch und angeekelt, dabei war das ganze wirklich sehr lecker. Und habt ihr etwas besonderes zu Halloween gemacht?

Advertisements

5 Gedanken zu “Halloween Nachlese

    1. Nee, leider muss ich gestehen, dass die Idee für die Hirnis von http://www.wissenmachtah.de kommt. Kinderfernsehn bildet… ! Die Idee für den Schimmelkuchen kam aus einem Gruselpartybuch der Großen. Da ich zu viel von dem Hirniteig (habe aus Reflex die doppelte Menge gemacht) hatte, habe ich den mit grüner und blauer Lebensmittelfarbe auf Schimmelkurs gebracht und in einer normalen Gugelhupf-Form ausgebacken. Fertig war der Gruselspaß!!! Das lässt kindliche Mannerherzen höher schlage…

      Der Mann aus Sockenbergen

      Gefällt mir

      1. Ah, so sind die Hirnis also entstanden. Cool. Danke für den Link! Werde ich im nächsten Jahr auch unbedingt ausprobieren! Und die Idee mit der Lebensmittelfarbe – genial. Ist das ne Art Rührkuchen mit Guss drüber?

        lg Alex ^^

        Gefällt mir

      2. Wie gesagt, mein Mann hat den restlichen Teig der Hirnis gefärbt und dann gebacken.
        Kannst aber jeden x-beliebigen Rührkuchen dafür nehmen – mit oder ohne Guss.
        Viel Spaß beim Nachbacken. Eignet sich bestimmt auch für andere Gelegenheiten außer Halloween.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s