Mein Steingärtchen

Auf diesen Teil des Gartens bin ich besonders stolz, denn der ist so gut wie (vorerst) fertig und ich kann mich täglich daran erfreuen.

Steingartenbepflanzung Mai 2013

 

Er hat sie hinten in die Ecke verkrümelt. Beim Sandkasten, denn den Steingartenpflanzen macht es nichts aus, wenn sie mal ne Schüppe Sand abbekommen. Nur sonnig liegt er nicht, aber bisher hat sich keine der Pflanzen beschwert und einige sitzen dort jetzt auch schon fast nen Jahr und hier findet ihr den Anfang.

Auf die Blüten der beiden Clematis freue ich mich besonders. Im letzten Jahr hatten wir ja schon die lilane, die aber nur eine einzige leicht zerknautschte Blüte hervorbrachte. Aber nun sind schon einige prachtvolle Knospen zu entdecken. Die rosane gab es in diesem Frühjahr dazu, Ich bin also gespannt, aber ich habe hier leider nur eine Knospe bisher entdeckt.

Weiter darf man auf die Farbe des Storchschnabels gespannt sein, denn ich auf einem Gartenflohmarkt gekauft habe. Laut privater Verkäuferin soll er weiß blühen (oder war es rosa). Na wir werden sehen.

Die Petunien machen es sich im Topf gemütlich und die Blätter der Jakobsleitern könnte ich täglich streicheln. Hach sind die schön und sie wippen so im Winde (auch wenn es laut Gartenbuch kein nasser Standort am Teichrand ist), wachsen sie unermüdlich.

Ihr seht oben übrigens eine Kuchenform, die habe ich im letzten Jahr zum Geburtstag von meiner Tante bekommen. Die Hauswurzpflanzen haben den Winter gut überstanden. Und die Form ist bis zu diesem Jahr wunderbar gerostet. So fügt sie sich wunderbar in den Garten ein. Ich mag diese Zweckverfremdung gern. Und die Ideen sprudeln nur so hervor.

Advertisements

4 Gedanken zu “Mein Steingärtchen

  1. Hallo und vielen Dank für deine netten Worte auf meinem Blog.
    So habe ich dich gefunden und mich gleich bei dir umgesehen.
    Das Steingärtchen ist klein aber fein. Bei deiner Pflanzenauswahl wird bald alles gut bewachsen sein.
    Ganz besonders gefällt mir der Barfußpfad. Ich habe solche Pfade schon öfter hier in der Gegend besucht. Mir und besonders meinen Enkeln hat das Erfühlen der verschiedenen Untergründe immer sehr viel Spaß gemacht. Aber ich wäre nie auf die Idee gekommen, selbst einen Barfußpfad anzulegen. Also eine richtig gute Idee von dir!
    Viele Grüße, Anette

    Gefällt mir

    1. Danke Anette. Ja klein und fein, aber wir haben halt auch nur nen kleinen Garten und noch ist er mehr für die Kinder gedacht als für die Gärtnerseele 😉
      Deshalb ja auch der Barfußweg. Danke für die Blumen 😀

      Gefällt mir

  2. Sehr schön geworden. Ich mag das total, mit den Tonscherben, und so Highlight wie die Kuchenform. Ach du bringst mich auf Ideen… wenn das bei uns endlich mal mit dem Grundstück klappt. *g* Da gibts dann einen großen Garten, den ich aber pflegeleicht haben möchte, also nicht zu iele Blumen die ständig chichi brauchen… aber solche Highlight. *schwärm*

    Gefällt mir

    1. @Krümel: Och bisher hab ich nur Blümelein, die „leicht“ zu pflegen sind. Ich möchte so gern die gesamte Beetfläche vollständig bepflanzt haben, aber ehrlicherweise: die Blümelein wachsen ja noch und ein paar Jahre Geduld braucht man auch. Aber das nehm ich doch gern in Kauf, wenn es später dann herrlich bunt blüht und nicht voller grüner Sträucher ist.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s