Kürbiswaffeln

Die Ur-Oma der Kinder hatte Geburtstag. Wir wollten ihr natürlich gratulieren, da wir aber nicht mit leeren Händen kommen wollten und ihr auch etwas Arbeit abnehmen wollten, haben wir Kürbiswaffeln gebacken. Dazu braucht es einen Kürbis, nur welchen?
eine gute Freundin betreibt einen Kürbisverkauf, da ist es doch klar woher der Kürbis kommt. Schnell morgens hingefahren, noch einen Kürbis für die Oma geschnitzt und leckere Kürbisse für die kommende Zeit mitgenommen.

Für die Waffeln habe ich mich für einen grünen Hokkaido entschieden. Der ist von sich aus schon lecker süß und kann somit hervorragend für Kuchen und Waffeln verwendet werden. Wir hatten ihn letztens in einer herzhaften Quiche verwendet, welches uns viel zu süß war, aber für die Waffeln ist der grüne perfekt.

200 g Butter mit 10 EL Zucker, 7 Eiern, 2 Päckchen Vanillinzucker und einer Prise Salz schaumig rühren. Dann 200 g Weizenmehl mit 175 g Hartweizengries und 1/2 Päckchen Backpulver mischen und unter den Teig rühren. Nun noch ca. 200 ml Apfelschorle oder Mineralwasser hinzufügen und 500 g geraspelten Kürbis. Alles kräftig verrühren und dann nacheinander im Waffeleisen ausbacken.

Mmmh. sehr lecker und passend zur herbstlichen Jahreszeit. Ich finde Kürbis gehört einfach dazu und genau wie den orangenen könnt ihr auch den grünen Hokkaido mit Schale raspeln.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s