Ein Grillsommerabend

Jetzt im Sommer und gerade in den Sommerferien genießen wir die viele Zeit zusammen, auch wenn wir uns dann doch auch gelegentlich auf den Keks gehen. Am schönsten ist es, wenn es draußen warm, aber nicht heiß ist (das mag hier eigentlich keiner) und man abends noch gemütlich auf der Terrasse sitzen kann. Dann wird der Grill angemacht und vor durfte sich jeder etwas wünschen – aber nicht alles wird immer erfüllt… versteht sich, oder?

20140712_192043

Aber wer kennt das nicht, häufig gibt es viel Fleisch, wenig Beilage und noch weniger Gemüse. Wir sind hier keine Vegetarier, dennoch möchte ich einfach, dass auch beim Grillen Gemüse gegessen wird und nicht Unmengen an Würstchen, Steaks und Co. So versuchen wir uns immer mal wieder etwas Neues einfallen zu lassen und sind experimentierfreudig (auf jeden Fall für unsere Verhältnisse). So haben sich die Maiskolben mittlerweile eigentlich etabliert und werden von fast allen gegessen. Beim letzten Grillen haben wir uns dann mal an Aubergine gewagt. Den Tag zuvor hatten wir sie schon in der Pfanne gebraten, weil die Kleinste bei uns sie im Laden gesehen hatte und unbedingt mitnehmen musste. Da kann man ja schlecht nein sagen 😉

20140712_191930

Doch ehrlich: Irgendetwas haben wir falsch gemacht. So richtig lecker war es leider nicht.
Aber wir haben etwas anderes ausprobiert. Kennt ihr Ofenkäse? Ich mag den ja total gerne, aber ich finde ihn auch immer irrsinnig teuer – auf jeden Fall, der der lecker ist. Aber eigentlich müsste es doch auch mit „normalen“ Camenbert gehen.So haben wir einfach unseren Lieblingskäse gekauft und in Alufolie eingewickelt auf den Grill gelegt. Und? Absolut lecker und einfach und wesentlich günstiger als fertig abgepackter und extra ausgezeichneter Ofen- bzw Grillkäse! Selbst das Große Kind hat hier ordentlich zu geschlagen und meinte hinterher nur: „Boah Mama, der Käse macht ja total satt!“

20140712_194702

Dazu gab es noch eingepackte Zucchini mit Camenbert und getrockneten Tomaten belegt. Sehr lecker.
Und Kartoffelsalat. Aber nicht klassisch mit Mayonnaise und Ei. Denn leider vertrage ich dank der Gallensteine keine gekochten Eier und die Mayo auch nicht besonders. Also musste endlich mal eine Alternative her. Dazu einfach zuvor gekochte Kartoffeln würfeln. Dazu einen gewürfelten Apfel, 3 Lauchzwiebeln in Ringe geschnitten und einige in Streifen geschnittene Kapuzinerkresseblätter frisch aus dem Garten. Als Dressing ein „normales“ Salatdressing aus 5 EL Olivenöl, 2 EL Cranberryessig und 1 TL Honig. Abgeschmeckt mit Salz, Pfeffer und gemahlenem Ingwer.
Absolut zu empfehlen.

20140712_192659

 

Und weil Ferien sind und der Mann endlich befördert wurde, durften die Kinder Fassbrause trinken in den Geschmacksrichtungen Zitrone und Holunderbeere. Für uns gab es eine Schöfferhoferweizen Zitrone. Alles drei sehr lecker, wobei ich am allerliebsten die Fassbrause Holunderbeere mag.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Ein Grillsommerabend

  1. Mensch das sieht ja lecker aus. Maiskolnen gibt es hier auch oft. Oder gegrillte Tomate mit Käse, Champions in Alufolie mit Kräuterbutter und Käse präperiert. Sogar Annanas und Melone hat schonmal den Weg auf den Grill gefunden.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s