Kürbis-Süßkartoffel-Suppe mit Cabannossis

Draußen fängt es langsam an zu herbsteln. Es ist hier windig, teils regnerisch und deutlich kühler geworden. Was passt  da besser als am Abend eine wärmende Suppe? So haben wir unsere Suppenliebe neu entdeckt und probieren fast allabendlich eine neue Suppenkreation aus. Und somit dürft ihr euch fortan auf einige Suppenrezepte freuen, hier auf dem Blog. Wer schon mal einen kleinen Vorgeschmack haben möchte, sollte mir auf Instagram folgen.

Zum Herbst gehört für mich unweigerlich der Kürbis seit einigen Jahren dazu. Von meiner persönlichen Kürbisfrau musste ich mir allerdings sagen lassen, dass es kein gutes Kürbisjahr dies Jahr ist. Das Wetter hat hier im Münsterland zumindest nicht wirklich gut mitgespielt und so sind es nicht soooo viele Kürbisse, die dann bald geerntet werden und wir endlich wieder Kürbis aus der Region verwenden können. So musste es für die Suppe einer aus dem Supermarkt sein….

 IMG_20140813_200315

Für die Kürbis-Süßkartoffel-Suppe schält ihr eine mittelgroße Süßkartoffel und würfelt diese. Das gleiche dann noch mal mit einem mittelgroßen Butternut (wer diesen Kürbis nicht kennt: er ist hellbraun und birnenförmig und wird immer mehr auch in den Supermärkten angeboten). Dazu habe ich noch 8 Kartoffeln geschält und gewürfelt, eine halbe Fenchelknolle in Streifen geschnitten und eine kleine Zwiebel gewürfelt.

Zuerst ca einen Teelöffel Öl im Topf erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Dann kommen sämtliche Gemüsewürfel und -streifen hinzu und ebenfalls kurz anbraten. Das ganze habe ich dann mit 700 ml Gemüsebrühe aufgegossen und circa 15 Minuten köcheln lassen. Anschließend ist es bei uns Pflicht alle Suppen gut zu pürieren, denn die Damen und Herren Kinder mögen keine Suppen mit Gemüsestücken (grummel).
Alles nochmal abschmecken mit Salz und Pfeffer. Mehr muss es für uns gar nicht sein. Wir mögen es möglichst natürlich bei Kürbis und es war so schon super lecker.

Dazu haben wir noch kleine Cabannossis kleingeschnitten und wer wollte durfte sie mit in die Suppe tun. Das Grüne in der Suppe sind kleingehackte Fenchelblätter, die an der Knolle waren und dazu gab es noch selbstausgebackene, nicht gesalzene Kartoffelchips.
Sowohl Chips als auch Cabannossis und Kräuter stehen bei uns meist seperat mit auf dem Tisch. So kann jeder selbst entscheiden was er zusätzlich in der Suppe haben möchte.

Advertisements

3 Gedanken zu “Kürbis-Süßkartoffel-Suppe mit Cabannossis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s