Ziele 2015 – Januarfazit

Tatsache es ist schon wieder ein ganzer Monat mit unglaublichen 31 Tagen vergangen.Ich finde ja immer, dass die Zeit irgendwie fliegt. Eine große Freude für mich, aber ganz besonders für die Kinder ist der Schnee. Unglaublicherweise liegt hier immer noch etwas. Am Donnerstag und Freitag hat es hier nochmal ordentlich geschneit und der einsetzende Tau konnte nicht alles wegschmelzen.Juche. Die Straßen sind aber soweit frei und man kann entspannt laufen und Radfahren und auch Autofahren.

Und nicht nur der erste Monat des Jahres 2015 ist rum, sondern auch das erste Schulhalbjahr 2014/15. Gleichzeitig bedeutet das dann für die Große auch Zeugnistag am Freitag. Der Übergang zum Gymnasium ist ihr gelungen, auch wenn sie sehr selbstkritisch ist und sich Freitag wenig über ihr Zeugnis freuen konnte. Man merkte ihr deutlich an, dass sie unzufrieden war. Ein bisschen Seelestreicheln war da angesagt. Wir sind völlig zufrieden und beim Blick in unsere Zeugnisse der Klasse 5 war sie dann doch wieder ganz happy (die sehen nämlich nicht immer wirklich rosig aus *hmpf*).

Und was haben wir von unseren Zielen für 2015 im Januar umsetzen können?

  • mehr lesen *check* 
    Ich habe „Die Bücherdiebin“ gelesen. Ein interessantes Buch und mal etwas anderes. Es ist geschrieben aus der Sicht des Todes. Es spielt während des 2. Weltkrieges (jetzt nicht gerade mein Lieblingsthema, ich bin dem etwas überdrüßig) und handelt von einem kleinen Mädchen, dass dem Tod immer wieder begegnet. Teils bewusst und wahrnehmend, teils unbewusst. An manchen Stellen fand ich es etwas langatmig, aber dennoch habe ich es zügig durchgelesen bekommen. Die Sichtweise ist wirklich eine ganz eigene und schon deshalb kann ich euch nur empfehlen das Buch zu lesen und euch auf diese etwas andere Art und Weise einzulassen. Man entwickelt doch ein anderes Gefühl für den Tod, aber auch für Hinterbliebene und das Sterben selbst. Ein Thema mit dem sich eigentlich jeder von uns von Zeit zu Zeit auseinandersetzen sollte. Man kann aber auch etwas über den schrecklichen Krieg erfahren und was mich noch mehr interessiert, etwas darüber wie jemand lernt und wie Sprache und Buchstaben mit einem kleinen Mädchen faszinieren können.
    Vom Klappentext hätte es mich jetzt nicht angesprochen, aber meine Schwiegermutter hatte es mir wärmestens empfohlen. Wer kann da schon nein sagen?
  • regional und saisonal essen
    Mein Steckpferd. Wir testen nun in den nächsten vier Wochen die Gemüse- und Obstkiste von Bio Lesker. Das „bio“ ist für uns dabei weniger wichtig, wenn auch gut, doch ist uns wichtiger, dass Bio Lesker ein regionaler Anbieter hier im nördlichen Münsterland ist und eben auch unser kleines Städtchen mit einer Obst- und Gemüsekiste beliefert. Natürlich werden wir hier noch viel ausführlicher berichten. Nur wollen wir das eben erst testen. Von der ersten Kiste und dem Erstkontakt bin ich auf jeden Fall schon positiv beeindruckt.
    Leider schaffe ich es nur selten hier zum Markt, um dann noch regionaleres Gemüse und Obst zu kaufen. Verbesserungswürdig ist auf jeden Fall auch noch der Fleischkauf, denn bisher kaufen wir meist im Supermarkt (nicht im Discounter). Das ist super Fleisch und auch regional, aber noch lieber würde ich beim hiesigen Metzger einkaufen. Doch irgendwie ist das noch nicht wirklich im Wochenrhythmus eingetaktet und der Einkauf geht beim Supermarkt eben doch schneller.
  • palmölfrei 2015
    Wir haben festgestellt, dass palmölfrei bei Lebensmitteln durchaus funktionieren kann. Wenn es keine Produkte ohne Palmöl gibt, versuchen wir sie selbst zu machen wie zum Beispiel eigenes Nutella (Bericht und Rezept folgen, noch sind wir in der Erprobungsphase). Doch manchmal geht es eben doch nicht ohne wie bei der geliebten Milchschnitte. Darauf mögen die Kinder einfach nicht verzichten.
    Palmölfreie Kosmetik haben wir ins zweite Halbjahr verschoben.
  • mehr Ordnung
    Einige Küchenschränke wurden mal wieder durchforsten und sortiert. Viel mehr war aber im Januar noch nicht drin.

Allem in allem ein guter Monat für uns. Dennoch bleibt noch einiges zu tun. Im Punkto Palmölfrei bleiben ja noch die Kosmetika und das Erproben von unterschiedlichen Nuss-Nougat-Cremes oder auch weiße Schokocreme. Im Punkto regionales und saisonales Essen möchten wir einfach noch besser darauf achten woher die Produkte stammen und das nicht nur bei Gemüse und Obst. Außerdem möchte ich mit euch unsere Lieblingsrezepte teilen. Bilder von unserem Mittagessen findet ihr nahezu täglich auf Instagram. Im Punkto Lesen lasse ich mich diesen Monat von der Tochter leiten, die mir zwei Bücher aus der Bücherei ausgeliehen hat. Mehr Ordnung ist natürlich immer auf dem Programm, nur wird das Studium in diesem Monat einen sehr prominenten Platz einnehmen und nicht wirklich viel Raum für andere Dinge lassen. Einige Projekte sind aber in der Planungsphase (Büro) oder bedürfen nur noch weniger Handgriffe bis zur Fertigstellung (Badezimmerschrank).Vielleicht findet sich ja dennoch ein wenig Zeit.
Im Februar würde ich gerne die Planungen für ein weiteres Kreativtreffen in Angriff nehmen, am liebsten wieder zusammen mit Nele! Ansonsten ist ja noch Karneval, ein wichtiger Arzttermin mit dem Sohn (und vermutlich viele Folgetermine), eine DVD-Nacht mit dem Familienkreis und hoffentlich vielen VHS-Kursen (wenn sie den laufen).

Monatsmotto für Februar: Studieren bis der Arzt kommt!

Natürlich hat das einen Grund. Anfang März steht meine hoffentlich letzte Klausur an. Ich will sie schreiben! Ja, genau. Ich muss es mir fest vornehmen, denn in den letzten drei Semestern habe ich immer kurzer vorher doch noch gekniffen und mich von der Klausur abgemeldet. Doch irgendwann muss man sich dem ja mal stellen, es sei denn man will nie fertig werden – hab ich ja nicht vor. Ganz im Gegenteil.
Es ist gar nicht so einfach, wenn man erstmal sein Angstmodul gefunden hat, diese doch meist unbegründete Panik beiseite zuschieben. Die Motivation ist im Keller. Man findet allerlei Ausreden nicht sich den Studienbriefen zu widmen. Prokrastination lässt grüßen. Alles andere ist wichtiger.

studiererei

Und damit geht es zur Monatsmottoaktion von Sonja. Sie sammelt ab dem ersten eines Monats immer das jeweilige Motto. Ich empfinde das als eine tolle Aktion, vor allem weil ich mich nicht schon lange im Voraus festlegen muss wie bei Jahresaktionen. So kann ich jeden Monat aufs Neue schauen, ob ich den Folgemonat unter ein bestimmtes Motto setze und dieses dann eben an die jeweilige Situation hier Zuhause anpassen. Mit den dreien ändert sich ständig etwas und irgendwie ist ein langes Vorausplanen häufig schier unmöglich. Also lieber etwas kurzfristiger. Vielleicht mögt ihr euren Monat ja auch unter ein Motto stellen?
Oder euch interessiert einfach, was all die anderen Blogger so im Februar vorhaben? Hier findet ihr die Linkliste.

Advertisements

7 Gedanken zu “Ziele 2015 – Januarfazit

  1. Ich fand die Bücherdiebin so toll, einerseits so traurig und andererseits irgendwie schön. Es gibt ja inzwischen auch eine Verfilmung. Ein starkes Buch, wie ich finde.

    Gefällt mir

  2. Das Buch habe ich vor Jahren auch gelesen und fand es super. 🙂 Und auch der Rest klingt doch super.

    Einen neuen Kreativtag kriegen wir bestimmt wieder hin, aber lass dich davon bloß nicht vom Lernen abhalten! 😉 Das hat jetzt Vorrang – und natürlich sind alle Daumen für die Klausur feste gedrückt!

    Liebe Grüße!
    Nele

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s