[Machen, nicht pinnen] Frühling für die Fensterbank

Ich stöbere gerne durch die verschiedensten Pinnwände auf Pinterest. Über die eigenen, umzusehen, was ich mal in die Tat umsetzen könnte und über andere, wenn ich neue Ideen suche. Der Frühling macht sich draußen so langsam breit. Hach wie schön. Doch drinnen ists bei uns irgendwie noch nicht wirklich Frühling. Grund, um mal wieder stöbern zu gehen. Denn sind wir mal ehrlich Pinterest kann schon ein ziemlicher Zeitfresser sein. So viele tolle Ideen gibt es zu entdecken. Hier noch etwas und auch dort und schwupps ist die erste halbe Stunde um. Wo ist sie nur geblieben? Und so braucht es eben manchmal einen Grund mal wieder etwas Zeit zu verbummeln.

Ich wollte mir den Frühling ins Haus holen. Aber nicht zu österlich, denn es soll etwas länger die Fensterbank zieren. Und ich wollte mal wieder sticken. Hab ich schon lange nicht mehr gemacht und eigentlich immer sehr gerne. Meine Oma hat viel gestickt. Es erinnert mich immer an sie und ich finde, dass man diese schöne Art der Handarbeit nicht vergessen darf. Es gibt so tolle Sachen, die man sticken kann. Ob es wohl etwas gibt, was mir gefallen könnte? Sicher war ich mir nicht, denn zu altbacken sollte es nicht sein, aber eben auch nicht zu verspielt, zu kitschig, zu … ach lassen wir das. Denn eigentlich gibt es für jeden Geschmack etwas. Nur zwei Bedinungen: frühlingshaft sollte es sein und im Kreuzstich zu sticken.
Hasen habe ich nur wenig passable gefunden und dann hab ich diesen süßen Vogel entdeckt. Wie niedlich! Etwas altbacken, ok, aber niedlich. Mal schnell in die Schublade gelugt, um zusehen wie viel und welches Stickgarn noch vorhanden ist. Etwas angepasst habe ich ihn dann und auch in anderen Farben gestickt. Aber Hauptsache: Es gefällt!

gestickter Vogel

Nun ziert dieser kleine Piepmatz, der nun einem Spatzen sehr ähnelt unsere Fensterbank im Gäste-WC und lässt alle wissen, dass nun Frühling ist! Ich freue mich endlich mal wieder gestickt zu haben und habe die große Tochter gleich mal angesteckt. Sie stickt sich gerade ihre Lieblingsbuchserientitel, um sie dann einzurahmen.
Sticken entspannt, auch wenn man immer aufpassen und zählen muss. Ohne Konzentration funktioniert es nicht. Und doch ist es – wie der Mann sagte – meditativ. Vielleicht findet sich ja noch ein tolles Motiv.

Ihr wollt nochmehr umgesetzte Machen, nicht pinnen Pinterestideen sehen, dann schaut schnell bei Eva und Anne vorbeit, denn sie sammeln wie jeden Monat wieder alle umgesetzen Projekte in ihrem Blog Geschwistergezwitscher.

Advertisements

6 Gedanken zu “[Machen, nicht pinnen] Frühling für die Fensterbank

  1. Ein süßer kleiner Vogel! 🙂 Ich kann gar nicht sticken. Aber ich hatte auch noch nie das Bedürfnis, es zu lernen. In unseren Haushalt passt das glaube ich nicht so gut. Ich hole den Frühling über Blumen ins Haus!

    Liebe Grüße
    Nele

    Gefällt mir

  2. Hey Eva, den würde ich mir auch in die Wohnung holen, den süßen Piepmatz. Ich habe tatsächlich nur einmal in der Grundschule gestickt. Soweit ich mich erinnere hat es Spaß gemacht. 😉
    Wie schön, dass du wieder dabei bist, wir freuen uns sehr.
    Hab einen wunderbaren Frühlingsanfang, liebste Grüße
    Eva

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s