[Rezept] Blumenkohl-Kartoffel-Suppe

Jetzt ist wieder Blumenkohlzeit. Frisch vom Feld oder frisch vom Marktstand von unserem Landwirt des Vertrauens schmeckt der weiße Kohl lecker. Leider wollte er bei uns im Beet nicht wachsen, aber na gut, dann kaufen wir ihn eben. Ist ja kein Beinbruch und auf den leckeren Geschmack müssen wir so ja auch nicht verzichten.

Momentan zeigt sich der Sommer ja nochmal. Am Anfang der Woche war von Sommer ja eher weniger zuspüren und Regen und kühlere Temperaturen lassen mein Herz hüpfen. Denn dann ist wieder Suppenzeit angesagt. Suppe wird hier geliebt, allerdings nur dann wenn sie püriert ist. Aber das tut dem Geschmack ja keinen Abbruch und ich habe die Chance noch das ein oder andere zusätzliche Gemüse unterzubringen ohne Gemecker und Gezeter. Da hüpft das Mutterherz gleich nochmal hoch.

Gestart sind wir in die Suppensaison mit einer Blumenkohl-Kartoffel-Suppe.

Blumenkohlsuppe

Das Beste: Die Suppe ist denkbar einfach herzustellen und überhaupt nicht zeitaufwendig. Ihr könnt selbst variieren, ob sie vegetarisch sein soll oder mit Mettendcheneinlage. Ganz individuell eben.

Ihr benötigt:

  • 1/2 Blumenkohl
  • 6 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 (rote) Zwiebel
  • 1 EL Butter
  • 750 ml Brühe
  • 1/2 Pck. Ziegenfrischkäse
  • optional: 4 Mettendchen

In Scheiben geschnittene Mettenden in einem Topf anbraten. Zwiebeln würfeln. Mettenden herausnehmen und Zwiebeln mit der Butter glasig dünsten.
Blumenkohl in Röschen teilen. Kartoffeln schälen und vierteln. Dann zu den Zwiebeln geben. Leicht anrösten und mit der Brühe ablöschen. Ca. 15 – 20 Minuten köcheln lassen.
Topf vom Herd nehmen und mit einem Pürierstab fein pürieren. Die Suppe wieder auf den Herd stellen. Den Ziegenfrischkäse unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Bärlauch abschmecken.
Mettendenscheiben zur Suppe reichen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen und damit das auch recht einfach ist, habe ich dieses Mal das Rezept für euch zum Ausdrucken: Blumenkohl Kartoffel Suppe .

Advertisements

7 Gedanken zu “[Rezept] Blumenkohl-Kartoffel-Suppe

    1. Aber na klar kannst du auch Frischkäse nehmen. Oder Sahne, oder Schmand oder gänzlich weglassen. Probiere es einfach mal aus.
      Wenn du Sahne nimmst, nimm vielleicht weniger Brühe zum Kochen und schau wie flüssig es wird. Später kann man immer noch etwas Wasser oder Brühe zugeben.

      Gefällt mir

      1. Huhu Nele. Flauschziege ist doch auch nett 😀
        Ich es ja lieber Suppe mit Gemüseeinlage bzw. Eintöpfe, aber das isst hier niemand. Manchmal muss man Kompromisse eingehen und manchmal hartnäckig bleiben 😉

        Gefällt mir

  1. Pingback: Weekly me #34 | Heldenhaushalt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s