Drei Kinder – nicht immer einfach, aber einfach schön

Ein Vater. Eine Mutter. Drei Kinder.
Ein Mann. Eine Frau. Zwei Mädchen. Ein Junge.
Aber auf jeden Fall: eine Familie!

Doch ehrlich: einfach ist das nicht immer. Es sind halt auch 5 ganz unterschiedliche Menschen, mit einigen Gemeinsamkeiten. Gerade jetzt in diesen für uns sehr turbulenten Zeiten, fällt es mir immer wieder auf. Als Eltern sind wir verantwortlich für diese drei wunderbaren Wesen, denen wir dieses Leben geschenkt haben. Dieses eine Leben. Sie fordern uns jeden Tag aufs Neue heraus.

Mit der Großen haben wir schon so oft mitgelitten als sich Selbstzweifel ankündigten, das Selbstbewusstsein kaum noch vorhanden war. Was tun? Das ist so schwer als Mutter oder Vater. Was tun? Wie kann ich meinem Kind helfen wieder zu mehr Selbstbewusstsein zukommen? Es galt sie zu stärken. Ihr zu zeigen, dass sie so viele verborgene Talente hat – auch wenn es keine sportlichen Aktivitäten sind. Wenn stört das? Müssen alle Menschen wie wild Sport machen – nein mein Kind, dass musst du nicht. Du kannst singen, du kannst schauspielern, du kannst so wunderbar nähen und bist unheimlich kreativ. Mache etwas daraus! Mittlerweile spielt sie in ihrer zweiten Saison bei den Freilichtspielen Bad Bentheim, hat ihren ganz eigenen Kleidungsstil gefunden und meistert die Tücken der Pubertät mal mehr und mal weniger gut. Aber das ist eine Herausforderung für uns alle und dieses nicht Fisch nicht Fleisch sein ist eine Zeit des Lernens fürs Kind, aber auch für uns Eltern. Und etwas Sport ist in dein Leben auch getreten: deine entdeckte Liebe zum BvB. Schwarzgelb ist eben nie verkehrt!

Der Herr, der Sonnenschein. Ein so besonderes Kind. So viel musstest auch du schon durchmachen. Eine OP mit gerade mal 8 Wochen. Tapfer wie du bist, hast du es super gemeistert. Du forderst uns jeden Tag aufs Neue heraus. Wir machen uns auf, einen neuen Weg zu gehen. Trotz deiner Besonderheit aka Aufmerksamkeitsschwäche hast du die Grundschule hervorragend gemeistert und bald geht es auf die weiterführende. Boah, was haben wir Eltern hin- und herüberlegt. Welche Schule ist die richtige? Welche Schule wird dich in deinem Weg weiter so gut unterstützen wie es die Grundschule tat? Wir haben in den letzten Wochen zahlreiche Gespräche mit deinen Lehrern, deinen potentiellen zukünftigen Lehrern und den Psychologen, die dich seit Jahren begleiten, geführt. Ob wir am Ende die richtige Entscheidung getroffen haben – ach, dass kann ich dir nicht beantworten. Wir werden es gemeinsam versuchen. Der neue Weg momentan heißt: Medikation (dazu später mal mehr, noch ist es eine zaghafter Versuch).
Aber wir wollen dich gar nicht auf deine Besonderheit reduzieren. Das wäre nicht fair. Nach dem Fußball, spielst du nun total leidenschaftlich Basketball. Jeder Freund ist dir hier willkommen und ein größeres Herz als deines, gibt es wohl nicht. Herausfordernd, kraftzehrend, aber dafür werden wir doppelt und dreifach belohnt. Du bist der Junge mit dem angeborenen Sixpack (wofür dich deine Schwester absolut beneidet) und dem breitesten Grinsen. Herr Sonnenschein.

Und unsere Kleinste. Sie rockt gerade die Schule. Ist allseits beliebt.Fürchtet sich aber vor der kleinen, sehr zutraulichen Katze, die gerade die Nachbarschaft unsicher macht. Unser kleiner, großer Wirbelwind. Momentan forderst auch du uns heraus, weil wir einfach zu wenig Zeit für dich haben. Du läufst so mit und willst doch einfach mehr. Auf deine charmante Art bringst du nicht nur deinen Bruder zur Weißglut, sondern auch gelegentlich deine Eltern. Den größten Dickkopf hast eindeutig du, aber das ist ok. Du bist noch auf der Suche, lernst die Welt gerade erst kennen. Sport? Musik? Freunde? Schule?  – alles neu und unbekannt. Entdeckungstour ist angesagt. Die Bücherliebe teilst du mit deiner großen Schwester, powervoll wie dein Bruder und doch auf deine Art ganz einzigartig. Es kommen auch wieder Zeiten, in denen du im Mittelpunkt stehst. Ganz bestimmt.

Drei Kinder. Jedes einzigartig. Im Laufe der Jahre haben wir als Eltern gelernt, dass es immer wieder Zeiten gibt, in denen eines mehr Aufmerksamkeit und Kraft von uns benötigt. Das muss man als Eltern aber erst einmal akzeptieren können und damit umgehen lernen. Das war ein langer Prozess. Ein Kind fordert mehr an Aufmerksamkeit ein? Dann stellen wir uns die Frage, ob es recht haben könnte oder welche Ursache es sonst haben könnte. Wir versuchen dann wieder ein Gleichgewicht herzustellen. Das heißt nun nicht: wir holen die Stoppuhr heraus. Im Gegenteil, meist ist Entschleunigung und mehr gemeinsame Familienzeit dann wichtig, um allen dreien Aufmerksamkeit schenken zu können ohne sich als Eltern zu zerreißen. Andererseits lernen unsere Kinder so auch, dass wir uns gegenseitig unterstützen müssen. Immer häufiger merkt man dann, dass sie sich gegenseitig unterstützen und helfen, kleine Aufgaben übernehmen und uns als Eltern damit auch ein Stück weit entlasten. Hat die Kleine ihre Hausaufgaben schon fertig, der Sohn braucht aber noch meine Unterstützung, so nimmt die Große ihre kleine Schwester schon mal mit zu sich ins Zimmer und sich suchen gemeinsam nach Beschäftigungsmöglichkeiten, z. B. die Kleine malt ein Bild und die Große macht ihre Hausaufgaben. So sind wir alle etwas entspannter. Oder der Sohn erklärt seiner großen Schwester ihre Matheaufgaben, wenn mir die passenden Worte fehlen (er hatte nämlich verstanden, was ich der Großen versucht habe zu erklären *lach*).

Es ist nicht immer einfach als Eltern sich in seine Rolle einzufinden und sie auszufüllen, aber gemeinsam kann man viel schaffen. Wir haben uns entschlossen die Kinder einzubeziehen. Jeder übernimmt seine Aufgaben, hat aber auch ein Auge darauf, wenn es bei einem gerade mal nicht so läuft und hilft ihm dann. Egal ob Geschwister oder einem Elternteil. Nicht immer und nicht bei allem, aber immer im Rahmen seiner Möglichkeiten und täglich lernen wir gemeinsam dazu.

Advertisements

4 Gedanken zu “Drei Kinder – nicht immer einfach, aber einfach schön

  1. Ein sehr schöner Beitrag, 5 so unterschiedliche Charaktere und dennoch ergänzt ihr euch auf eure Weise. Das zur Weißglut treiben kommt hier noch häufiger zwischen den beiden vor. Hoffe das es mal besser wird, aber sie können ebenso gemeinsam stundenlang spielen. Mal brauch der eine, mal der andere Aufmerksamkeit, mehr als sonst, Aber das ist Ok, das gehört dazu.
    Drei wunderbare Kinder habt ihr. Jedes für sich ein Stück von euch und ganz viel individuell.

    Gefällt 1 Person

  2. Das finde ich extrem spannend. Meine beiden Jungs entwickeln sich hier so verdammt unterschiedliche und jeder bringt mich auf seine Weise manchmal an meine Grenzen, ich überlege und Grübel, wie ich darauf eingehen soll und staune, wie unterschiedlich das alles ausfallen kann. Und sie bringen mich jeden Tag beide auf ihre Art zum Lachen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s