Urlaub in Nordfriesland

Herrlich dieses Gefühl mal alles stehen und liegen zu lassen. Einfach die Seele streicheln und Kraft zu tanken. Wo geht das besser als am Meer in Nordfriesland?

Kraft tanken, Seele baumeln lassen und endlich dem Alltag im Rückspiegel erblicken, das haben wir im letzten Sommer getan. Anfang des Jahres 2016 konnten wir keine Urlaubsplanung vornehmen, weil uns vieles zu unsicher erschien. Deshalb mussten wir kurzfristig planen. Irgendwann wuchs uns alles über den Kopf und wir brauchten alle fünf eine Auszeit. Zu viel war passiert, zu viel schwirrte herum, einfach alles zu viel. Kurz entschlossen haben wir das Internet nach einer netten, bezahlbaren Unterkunft durchforstet. 

Beim Tastesheriff bin ich auf Hof Hilligenbohl aufmerksam geworden. Dort wohnt Ute Kirchner, Claras Mama, und bietet Nordseereisenden eine nette, feine Unterkunft. Ehrlich gesagt hatte ich kaum damit gerechnet, dass sechs Wochen vor Reisebeginn mitten in den Sommerferien noch etwas frei wäre. Aber wir hatten Glück. Der Kontakt via Email war unkompliziert und schnell konnten wir uns auf ein gemeinsamen Termin einigen. Die Vorfreude stieg.

Im Juli war es dann soweit. 6 Stunden Autofahrt später konnten wir die Nordsee riechen. Natürlich war gerade Ebbe, wie sollte es auch anders sein. Doch egal. Ab ins Watt. Die ersten Muscheln wurden gesucht, die Beine nach der langen Autofahrt vertreten und einmal tiiiiiiiiiief einatmen.

Diese einmalige Ruhe und die Weite des Meeres am Strand oder einfach noch die Weitsicht an Land, lassen mich direkt etwas ruhiger werden. Alles strahlt Gelassenheit aus. Ich kann direkt einige Gänge herunterschalten und durchatmen. Langsam legt sich die innere Anspannung und das Lächeln kehrt auf das Gesicht zurück.

Angekommen auf Hof Hilligenbohl wurden wir sehr freundlich willkommen geheißen. Die obere Wohnung ist wunderschön ein gerichtet. Alles in einem tollen hellen Mix aus weiß und grau. Etwas Bedenken hatten wir wegen dem weißen Teppichboden – doch völlig unbegründet. Der war super pflegeleicht und die Kinder haben sich automatisch etwas vorsichtiger verhalten. Schnell waren die Betten vergeben. Die kleinen Alkoven sind natürlich der absolute Hit!

Als Gäste darf man das wunderschöne, große Anwesen komplett nutzen. Welch ein Traum und irre viel Platz zum Federball oder Fußball spielen, picknicken und zum Lesen auf der großen Wiese. Ich könnte hier Stunden sitzen und einfach nur schauen, staunen und genießen.

Hinter jedem Winkel, in jeder Nische und hinter jede Hecke findet sich etwas Neues. Im Garten hat Ute Kirchner einige ihrer tollen Skulpturen aufgestellt. Kunst in jeder Ecke. Viele Bänke, Stühle und Sessel laden zum Hinsetzen und Genießen ein. Der Garten strahlt eine seltene Ruhe aus, selbst mit lauten Kindergeschrei.
Urlaub. Erholung.

Der Hof liegt abseits der Zivilisation. Nein, es gibt fließend Wasser und Strom, nur leider noch kein ausgebautes Breitbandnetz und der Empfang des Mobilfunks ist eindeutig draußen besser als drinnen. Für die Teenietochter war das zeitweise doch hart, aber fünf Tage etwas weniger Netz hat sie überlebt 😉 Im nächsten Ort, Niebüll, gibt es dann auch freies Wlan für alle! War klar, wo wir einmal am Tag hinsollten, oder?

Nordfriesland lädt zu Tagesausflügen ein. Wir empfehlen euch Fahrräder mitzunehmen oder auszuleihen. Wir haben das verpennt und sind die 6 km bis Dagebüll zum Strand gelaufen bzw. mit die Kinder mit Inliner gefahren. Den Rückweg ist der Mann dann mit den Kindern mit dem Taxi gefahren und ich bin gelaufen. Ansonsten waren wir in Flensburg shoppen und sightseeing,

sowie in Husum, der grauen nordfriesischen Hafenstadt. Haben lecker gegessen und am Strand einfach die Seele baumeln lassen. Bei einem erneuten Besuch würde ich gerne nach Dänemark herüber und einen Tagesausflug nach Glücksstadt an die Ostsee planen. Wenn also mal nur Ebbe ist, einfach in die andere Richtung ab zur Ostsee. Von Niebüll aus könnt ihr auch rüber nach Sylt oder ab Dagebüll die Fähre Richtung Föhr oder Amrum nehmen. Wattwanderungen sind auch immer sehr beliebt.

Ein weiteres tolles Tagesziel mit Kindern ist das Wattmuseum „Multimar“ in Tönning. Nie hätte ich erwartet, dass das unscheinbare Gebäude dort in den Dünen so eine faszinierende Ausstellung hat. Gerade die Kinder waren fasziniert und haben wohl noch nie so gerne etwas Neues gelernt. Das Walskelett war ein absolutes Highlight. An vielen Stationen gab es kleine Rätsel zu lösen, toll aufbereitete Informationen rund um das Wattenmeer. Kleine Filme, etwas auf die Ohren, zum Fühlen und zum Gucken – für jeden war etwas dabei. Ein ganz tolles Museum.

Wer also eine tolle Unterkunft in Nordfriesland sucht mit einer netten Gastgeberin, dem können wir Hof Hilligenbohl nur ans Herz legen. Mit Kindern sind die Westwohnung und die obere Wohnung ideal. Als Alleinreisender oder als Pärchen ist auch die kleine untere Wohnung ein Traum. Frau Kirchner ist eine sehr verständnisvolle Gastgeberin und wenn doch mal etwas passiert, dann kann man sich gut einigen (Der Sohn hatte da des Nachts ein Mißgeschick, aber gemeinsam haben wir eine Lösung gefunden.). Wir sind sehr dankbar für die wunderschöne Zeit im letzten Jahr.

Wenn ich könnte, ich würde sofort wieder meinen Urlaub auf Hof Hilligenbohl in Nordfriesland verbringen. Doch diesen Sommer machen wir Urlaub auf Terrassien und im schönen heimatlichen Münsterland.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Urlaub in Nordfriesland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s